Geocaching in Buch (Tradis, Mystery)

Gestern gab es für meine Kollegen und mich die Möglichkeit in der Revierförsterei Buch ein Wildschwein zu verspeisen, das im regulären Jagdbetrieb der Berliner Forsten geschossen worden war.

Da bleibt es natürlich nicht aus, dass man – sofern sich die Gelegenheit ergibt – ein paar Caches mitnimmt.

Die Gelegenheit ergab sich.

Und so zogen mein Kollege und ich nach dem Mahl los und sammelten zwei Caches ein. Drei weitere (ein Vierter konnte auf Grund Muggle-Beobachtung nicht gehoben werden) folgten auf dem Nach-Hause-Weg.

Ich poste unter den jeweiligen Bildern meinen Logeintrag, das macht sich einfacher so und gibt das wieder, was ich sowieso schreiben würde, die „LP“-Fotos kommetiere ich (auch) direkt.

 

image

„2000 Nuts“ (http://coord.info/GC346FD): „Gemeinsam mit timmy8888 auf einer kleinen „Verdauungsrunde“ (siehe Log von timmy8888) konnte dieser Cache gefunden und geloggt werden. Beim Erreichen des Erlebnisraums hatten wir schon Angst, dass die Rodungsaktion der Birken dem Cache geschadet hätte, aber nein, alles OK.
Gruß an den Owner!“

image

„4. Zwerg“ (http://coord.info/GC37NTN): „Den 4. Zwerg konnte ich gemeinsam mit timmy8888 erfolgreich loggen. Zum Glück war ich mit einem „längeren“ Cacher unterwegs, da musste ich mich nur am Ende recken… ;-)“

image

„Pölnitz“ (http://coord.info/GC3MWY9): „Nachdem alle möglichen und unmöglichen Verstecke ausgeschlossen werden konnten, konnte ich nach einen „Reset“ der Suche den richtigen Blick verbuchen, so dass dem gemeinsamen Log mit timmy8888 nichts mehr im Wege stand.“

image

Das Gelände der ehemaligen Krankenanstalten von Ludwig Hoffmann ist kein „echter“ LP mehr, da hier Luxuswohnungen gebaut werden und man am Wachschutz vorbei auf das Gelände kommt. Ein paar Stellen sind noch ein LP, aber es ist vermutlich nur eine Frage der Zeit, wann auch dort mit dem Bauen angefangen werden wird. Unter anderem fällt auf, dass hier (noch oder wieder) viele Fensterscheiben in Ordnung sind und gerade nicht eingeworfen wurden, wie sonst „üblich“.

image

Schwimmbad 1

image

Schwimmbad 2

image

Schwimmbad 3

image

„Vulkan (selbstgemacht)“ (http://coord.info/GC3D983): „Das Rätsel war recht schnell gelöst und der Belohnungs-Eintrag konnte gemeinsam mit timmy8888 erfolgreich erledigt werden.
Der Erlebnisraum hat ja noch deutlichen LP-Charakter, eine Frage, wann isch auch da die Baumaßnahmen, die auf dem gesamten Gelände stattfinden, hin kommen.
Danke für’s Zeigen!“

image

image

image

image

image

„3. Zwerg“ (http://coord.info/GC35HVY): „Hier gab es ja dann doch nicht so viele Möglichkeiten. Bei vier Versuchen griff ich einfach mal zu und hatte gleich einen Treffer. So macht’s Spaß. 😉
Erstaunlich groß war der „Muggle-Verkehr“ hier an dieser Stelle, wahrscheinlich die Bewohner beim „2. Zwerg“. 😉 Geduld zahlt sich aus und in jeweils unbeobachteten Momenten konnte gefunden und zurück gelegt werden.“

Tag 444 – FINALE!!! – diverse Caches (Tradis, Multi, Mystery)

Geschafft!!! 444 Tage am Stück sind vollbracht! Und es reicht. Ich habe fertig.

Ab morgen wird nur noch „aus Spaß“ gecached!

Da ich heute den Tag dementsprechend „feiern“ musste/wollte, habe ich eine Tour nach Spandau, in den Norden Berlins unternommen und einen D5, den ich zusammen mit einem Kollegen schon vor einem halben Jahr gelöst hatte, gehoben. Da bietet es sich natürlich an, auch ein paar andere Caches, die im direkten „Einzugsgebiet“ liegen, gleich mitzunehmen. Ich muss ja auch nicht mehr aufpassen, dass ich mir ein paar Caches für schlechte Zeiten aufheben.

Zu den einzelnen Caches füge ich jeweils die auf geocaching.com eingetragenen Logeinträge hinzu, dann gleicht sich das hier an.

Im Laufe der nächsten Tage werde ich bestimmt ein Fazit schreiben, aber sicher nicht heute! 😉

image
„Falkenhagenenr Feld Reloaded“ (http://coord.info/GC2VHAN):
Als ich die klebrige Dose in der Hand hatte, wunderte ich mich schon, aber dafür stürzt sie nicht ab. 😉
Zu dieser „frühen“ Zeit war es recht ruhig, eine große Gruppe Polizisten sammelte sich gerade an der Kreuzung, um die Handregelung auf der Kreuzung zu üben. Es gab also genug Ablenkung.
Cache Nummer 1/7 auf meiner 444-Tage-in-Folge-Abschlusstour.
TFTC!
Cache Nummer 632 @ 17.5.2013, 9:25

image

„Westerwaldstrasse“ (http://coord.info/GC3NF63):
Ein schneller, einfacher Klassiker, der auf meiner kleinen Runde nicht fehlen durfte.
Cache Nummer 2/7 auf meiner 444-Tage-in-Folge-Abschlusstour.
TFTC!
Cache Nummer 633 @ 17.5.2013, 9:35

image

„Riddlemania – Ultimate“ (http://coord.info/GC1N4RN):
Das Rätsel war, wie timmy8888 schon erwähnte, gelöst, nur der Besuch in der sonst so weit entfernten Region musste noch erledigt werden. Heute war der richtige Zeitpunkt und der Log war „fällig“.
Meine Koordinate schickte mich an eine Stelle, an der ich dann doch lieber einen TJ zog, da hier unter der Woche – und bei solchem Wetter auch noch mit offenen Fenstern – gearbeitet wird und meine Suche eventuell Aufsehen erregt hätte.
Danke für das extrem fordernde Rätsel! Wer hier innerhalb von drei Tagen zum Erfolg kommt, der verdient meine Bewunderung. Wir brauchten mindestens zwei (fluchintensive) Wochen!
Cache Nummer 3/7 auf meiner 444-Tage-in-Folge-Abschlusstour.
TFTC!
Cache Nummer 634 @ 17.5.2013, 9:45

image

„Steeenbeesser“ (http://coord.info/GC3VFA8):
Mein Punkt auf der Karte wollte mich partout nicht dort hin leiten, wo der Cache liegt, sondern zeigte immer in ca. 5 Metern Entfernung „0“. Die Erweiterung des Suchradius‘ nahm ich leider (zunächst) nur in eine falsche Richtung vor. Erst beim Entschluss aufzugeben, sah ich einen weiteren vielversprechenden Ort. Der war dann richtig und ich konnte erfolgreich loggen.
Cache Nummer 4/7 auf meiner 444-Tage-in-Folge-Abschlusstour.
TFTC!
Cache Nummer 635 @ 17.5.2013, 10:10
image

„Zora05´s Heimat“ (http://coord.info/GC45X2E):
Zuerst wollte ich von „innen“ an den Cache und wurde eines Besseren belehrt. Danach irrte ich „draußen“ ordentlich hin und her, da mein Signal heute unsicher war, wo ich denn wäre.
Als es sich entschieden hatte, war es eine Fleißaufgabe, alle möglichen Verstecke abzuprüfen, so dass ich dann schließlich fündig werden konnte.
Cache Nummer 5/7 auf meiner 444-Tage-in-Folge-Abschlusstour.
TFTC!
Cache Nummer 636 @ 17.5.2013, 10:45

image

„Baum Kautz“ (http://coord.info/GC3KHXN):
Wenn ich schon einmal hier bin, dann muss ich den natürlich auch mitnehmen.
Cache Nummer 6/7 auf meiner 444-Tage-in-Folge-Abschlusstour.
TFTC!
Cache Nummer 637 @ 17.5.2013, 11:40

image
Einschusslöcher aus dem zweiten Weltkrieg

imageDie beschossene Gruft.


image

„In den Kisseln“ (http://coord.info/GC2NJAF):
Dieser Cache bildete den Abschluss meiner kleinen Tour heute.
Und es war ein guter Abschluss!
Ein schöner Multi, der – auch wenn man den Beginn von Trauerfeiern abwarten muss – kurzweilig und gut zu lösen ist.
Ich hatte deutlich längere Wege, da ich einfach das Listing nicht aufmerksam genug gelesen hatte und S2 an einem falschen Ort suchte. 😉
Der „Umweg“ lohnt sich! Bis ich da war fragte ich mich noch, was man hier wohl sehen könnte…
Durch einen Interpretationsfehler an S3 entdeckte ich auch noch das Grab von Thomas Dörflein (ich sage nur „Knut“!).
Das Finale konnte ich dann ungestört im Sonnenschein finden, heben und genießen.
Cache Nummer 7/7 auf meiner 444-Tage-in-Folge-Abschlusstour.
TFTC!
Cache Nummer 638 @ 17.5.2013, 12:00

Tag 443 – Tierische Blicke (Tradi); Trabrennbahn (Multi)

„Tierische Blicke“ (http://coord.info/GC4AE81) trafen mich heute früh. Den Tradi hatte ich schon etwas länger auf der Liste, schließlich kenne ich den Owner! 😉
Und da ich diesen noch innerhalb meiner 444er-Serie „erledigen“ wollte, blieb nur noch dieser Tag, denn mein morgiger Cache ist auch schon verplant.

Der Cache selbst ist keine Schwierigkeit, aber ein lohnender Anblick. Und das ist ja auch das Ziel.

 

image

Und da ich schon einmal in der Nähe war, dachte ich mir, dass ich einfach alle (aktiven) Caches vom Team Bonsai 44 erledigen könnte – war ja nur noch einer. 😉

Also, auf zur „Trabrennbahn“ (http://coord.info/GC40VCP).
Der Multi war nicht schwer, aber hat mich (wieder einmal) an einen Ort geführt, den ich ohne das Geocaching niemals gesehen hätte. Beim Finale musste ich schon ein wenig suchen. Ich hatte zwar eine Idee, aber die Tarnung war so gut, dass ich erst beim dritten Blick wirklich „klar“ sah.

image

Tag 442 – Eine Erinnerung (Tradi)

STF um 7:35 Uhr.

Der morgendliche E-Mail-Check ergab eine Mail von knapp 5:30 Uhr morgens, die den neu gepublishten Cache „Eine Erinnerung“ (http://coord.info/GC4C3ZG) meldete. Zu dieser Zeit war ein FTF (es gab noch keinen Logeintrag) also noch gut möglich.Meine Morgenroutine erledigte ich in gewohnter Geschwindigkeit und erreichte den Erlebnisraum recht schnell.

Das Versteck war schnell gefunden, nur der Cache wollte ohne ECA nicht aus seinem Versteck (inzwischen wird eine Verbesserung des Owners erfolgen, da bis jetzt alle Finder ECA benötigten). Als ich die Dose in meinen Händen hielt, bemerkte ich, dass ich „nur“ Zweiter geworden war.

Besser als nichts. 😉

image

Übrigens: Ich  habe eine Mail von einem Cacher bekommen, der darum bat, dass ich auf sein Projekt, das sich um die Erstellung und Produktion einer speziellen Geocoin dreht, aufmerksam mache und einen Link setze.

Dies mache ich gerne, auch wenn ich mich nicht beteiligen werde, denn mit Fußball habe ich mal so gar nichts am Hut.
Wer Interesse hat, folgt einfach dem Link und erfährt alles Wissenswerte „vor Ort“: http://www.startnext.de/sgd-coin

Tag 441 – Reichsbahnausbesserungswerk RAW (Tradi)

Das „Reichsbahnausbesserungswerk RAW“ (http://coord.info/GCWDVT) lag heute auf dem Weg zur monatlichen Berolina und konnte schnell und muggelfrei gefunden und geloggt werden.

 

image

Tag 440 – Da guckst Du in die Röhre… Topser14 (Tradi)

Bei einem Namen wie „Da guckst Du in die Röhre… Topser14“ (http://coord.info/GC3VZCM) dachte ich an ein ganz anderes Versteck…

So fand ich denn diesen Cache „gemütlich“ zwischen leeren Flachmännern/Taschenflaschen liegend. Nicht gerade schön, aber (m)einen Tagescache habe ich so abgehakt.

Übrigens: Das Cachemobil ist wieder OK.

image

Tag 439 – 200 Tage Challenge (PMO, Challenge Cache)

Zuerst: NEEEEIIIIN, ich habe das Foto VERGESSEN!
Update : Erledigt.

Das reiche ich noch nach (eventuell noch heute…). Versprochen!

Nun aber zum Fund:

Obwohl Challenges als Mystery auf der Karte gezeigt werden, sind es doch Tradis (zumindest die, die ich bis jetzt (auf der Karte) gefunden habe). Da ich diese „200 Tage Challenge“ (http://coord.info/GC368RJ) nun ja bekanntlich schon vor einiger Zeit absolviert habe, erfolgte heute die Abholung des dazugehörigen Caches.Dieser war/ist schön gemacht und für den 200 tägigen Erfahrungssammler auch recht einfach und schnell find- und hebbar.

Hier mein Logeintrag für diesen Cache:

„Dies war Tag 439 meiner (mindestens) ein-Cache-pro-Tag Serie. Noch fünf Tage bis zu meinem Ziel!

Als Nachweis bitte ich mein Profil anzuschauen (http://www.geocaching.com/profile/?guid=d38ac118-b185-40ec-abe8-1b124a4dfb44) oder meinen Blog (https://acacheaday.wordpress.com) zu betrachten. Dort sind alle (spannenden und eher nicht so spannenden) Erlebnisse ebenfalls dokumentiert.
Einen Screenshot hänge ich auch noch an diesen Logeintrag. 😉

Danke für den Challenge Cache, den ich heute komplett unbeobachtet und (fast schon) einsam um 8:20 Uhr heben durfte.

TFTCC!
Cache Nummer 626 @ 12.05.2013, 8:20″

Den Screenshot spare ich mir hier, dafür gibt’s nachher den „Screenshot“ der Dose. 😉

image

Tag 438 – Der erymanthisch kalydonische Sährimnir (Mystery)

Das Rätsel von „Der erymanthisch kalydonische Sährimnir“ (http://coord.info/GC1BE3G) hatte ich bestimmt schon vor einem Jahr gelöst – und (immer wieder) auch versucht, diesen zu heben.

Aber insgesamt fünf (!) Mal war ich im Erlebnisraum und habe nichts gefunden. Ich kam mit Verstärkung, weitete mein Suchgebiet aus, ja hatte sogar eine Taschenlampe dabei (Hint)! Nichts.

Und dann: Komplett unerwartet sehe ich den Cache beim „Ampel CITO Rot“ aus seinem Versteck blitzen. Da ich ja nun diesen Cache „aufheben“ wollte, denn das CITO war ja schon mein Tagescache, habe ich die Dose damals nur zugedeckt und sie heute erst gehoben. Als „Schmankerl“ hier noch mein Logeintrag zu diesem Cache:

„Sechs (!) Habe Mal war ich hier. Mal mit Verstärkung, mal mit Taschenlampe, NIE habe ich auch nur eine Idee gehabt.
Auf dem Weg zum CITO rot blinkte mich die Dose an und ich tarnte sie neu, loggte aber nicht.
Heute, endlich, habe ich mich eingetragen.
Warum suchte ich so lange falsch?
Die Vergrößerung des Suchradius‘ geschah nur in die falsche Richtung…
So kann’s gehen. 😉
Die Raupen fangen wieder zu fallen an!
TFTC!
Cache Nummer 625 @ 11.05.2013, 10:33“

Den Reisenden habe ich übrigens mitgenommen, der langweilt sich dort sonst noch… 😉

image

Tag 437 – Kryptologie aus Sparta (Mystery)

Die „Kryptologie aus Sparta“ (http://coord.info/GC47AWC) hatte ich auch schnell gestern Morgen gelöst, die fiel mir zum Glück (und sowas kommt ja wirklich nicht oft vor) leicht.

Heute ging’s dann mit dem Fahrrad in den Erlebnisraum.
Dieser hätte ein CITO vertragen, was auch die Vorlogger alle schon bemerkt hatten. Wäre ich auf diesen Fund (momentan) nicht angewiesen gewesen, dann hätte ich diesen Cache ausgelassen.

Um das Döschen zu heben ist zwar das direkte Betreten der Müll-Zone gar nicht nötig, es erleichtert die Suche aber ungemein… 😉

image

Tag 436 – Das Ende 21.12.2012 (Mystery)

Not macht erfinderisch.
Da ja nun mein Cachemobil in der Werkstatt übernachtet hat, musste ich mal die Cacheübersicht in der Fahrrad-Umgebung erweitern und mich an ein paar Myterys machen. Dies geschah heute Vormittag, und siehe da, es war gar nicht so schwer! Innerhalb von zwei Stunden hatte ich vier Rätsel gelöst, so dass ich bis zum Ende meines Projektes „Futter“ habe, selbst wenn mein Auto nicht so schnell „gesund“ wird (was ich nicht hoffe).

„Das Ende 21.12.1012“ (http://coord.info/GC40PC5) gehört zu den heute Morgen gelösten Rätseln und musste sofort „abgeholt“ werden.

Das Rätsel sieht schwer aus, aber ein wenig Kombination und die richtigen Suchbegriffe bei Google bringen recht schnellen Erfolg (nach der Nutzung der zweiten(!) Methode).

Zum Glück war ja am 21.12.2012 dann doch nicht Schluss, sonst wäre mir Dieser hier verborgen geblieben – und die „Lange Nacht des Geocachings“ wäre auch nicht so passiert.

 

image

%d Bloggern gefällt das: