Nr. 49 – Dornröschen-Bunker (Multi)

Heute war ich schon um 9:30 Uhr fertig mit meiner Tagesaufgabe. Ich hatte den Cache am „Dornröschen-Bunker“ (http://coord.info/GC1EQRF) gehoben.

Dieser Multi ist von beinhart gelegt. Es war nicht mein erster „beinharter“, aber bis jetzt waren alle Caches aus seiner Feder schön, schlüssig und gut gemacht. Dieser hier natürlich auch.
Nach dem Lösen von zwei Aufgaben, die mich in den Erlebnisraum schicken sollten, begab ich mich zu den von mir berechneten Koordinaten.
An den vermeintlichen Koordinaten angelangt, machte ich mich auch gleich auf die Suche. Und suchte.
Als ich dann nach einiger Zeit doch einmal daran dachte den Geochecker (ein Web-Angebot, das die errechneten Koordinaten prüft) zu benutzen, atmete ich auf, denn ich hatte mich weder verrechnet, noch an den falschen Ort begeben. Also – weitersuchen!

Da bei immer längerer Suche immer neue mögliche Verstecke ins Auge springen und immer noch fieser gedacht wird, ahnte ich schon Schreckliches, zumal im Listing von ECA (erweiterte Cacher-Ausrüstung) geschrieben wurde, war ich eigentlich guter Dinge, das Meiste habe ich sowieso immer in/an meiner Spezialtasche dabei.
Aber gerade weil im Listing ECA erwähnt wird, denkt man an besonders ausgeklügelte Verstecke.

Nun gut, das Versteck war nicht so schwer zu finden, wenn man sich auf die Anzeige seines GPS-Gerätes verlässt und ein paar Mal die Position wechselt, um einen halbwegs stimmigen „Richtpunkt“ zu erhalten. Der GPS-Empfang ist gerade in belaubtem und/oder stark mit hohen Häusern bebautem Gelände selbst mit den besten Geräten manchmal nur mittelmäßig – immerhin hatte ich zeitweise nur eine Abweichung von 4 Metern.

Da mir dieser Cache wieder einmal sehr gut gefallen hat, habe ich hier einen Favoritenpunkt (FP) vergeben.

Im Foto sieht man lediglich das Logbuch, denn der Behälter könnte schon zu sehr als Spoiler dienen. Zusätzlich kann hier ein Teil meiner Ausrüstung gesehen werden. Meine Handschuhe. Die ziehe ich immer dann an, wenn es ins Dunkle, unbekannte Terrain geht und/oder an eklige Stellen. Außerdem ist dann die Hemmung nicht so groß mal an Bereiche zu fassen, die man sonst eventuell auslässt. Und meist sind genau dort die Caches versteckt… Heute war es nur schmutzig und sandig, was man auf dem Foto zumindest erahnen kann.

image

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: